Worte zum Jahreswechsel

15.12.2018 DruckversionPDF

Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner von Weißwasser!
Der Jahreswechsel in das Jahr 2019 steht bevor und wie alle Jahre wieder schaue ich zurück, um Bilanz des vergangenen Jahr zu ziehen. Dieses Ritual behielten Generationen bei und ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, Dinge in die Erinnerung der Menschen zu bringen, die positiv für das Gemeinleben im Heimatort waren.
Einiges hat sich auch in diesem Jahr in unserer Stadt sichtbar verändert.
Ein neues Hortgebäude an der Geschwister-Scholl-Grundschule, Straßen- und Wegesanierungen, Umbau von Gebäuden, wie das ehemalige Wehrkreiskommando in der Teichstraße zum Wohnhaus oder Sanierungen und Rückbau von zwei Geschossen im Prof.-Wagenfeld-Ring. Viele Häuser erhielten einen neuen Farbanstrich, verschlissene Gebäude verschwanden, wie in der Berliner Straße. Die neue Kita Regenbogen ist fast fertig. Im kommenden Jahr werden dort viele Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern, Omas und Opas ein- und ausgehen.

Ein gemeinsames Wirken verschiedener Akteure, Private Investoren, die Wohnungsunternehmen und die Stadt leisten hier ihre Beiträge, die dann ein solches Gesamtbild ergeben.
Der Teich an der ehemaligen Ziegelei (wofür immer noch einen Name gesucht wird), wurde abgedichtet und dessen Umfeld neu gestaltet, in der Hoffnung im nächsten Jahr dieses Baugebiet endlich erschließen zu können. Die Alte Gepäckabfertigung am Bahnhof wird gerade - zum Depot für unser Glasmuseum - hergerichtet.
Ein erster Schritt zur Sanierung des Gesamtensembles „Bahnhof Weißwasser“ konnte damit gemacht werden.
 
Zum ersten Rückkehrertag von Weißwasser, kamen am 28. Dezember 2017 fast 250 interessierte Besucher in den Lesesaal der Stadtbibliothek. 23 Unternehmen aus Weißwasser und Umgebung präsentierten hier ihre Arbeitsangebote. In zwangloser Atmosphäre standen darüber hinaus Ansprechpartner der Stadtverwaltung, zu Fragen des Wohnens und Lebens in der Stadt, Rede und Antwort. Daran anknüpfend werden die Initiatoren des Perspektive(n) Weißwasser Teams auch in diesem Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr am 27. Dezember 2018 von 13 - 16 Uhr im E-Werk WSW im Foyer der Stadtwerke Weißwasser GmbH, Straße des Friedens 13-19 den 2. Rückkehrertag durchführen.
Viele Unternehmen haben sich bereits dazu angemeldet. Unternehmen der Wohnungswirtschaft sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind ebenso wieder vor Ort.
Ein großer Infobereich mit vielfältigen Angeboten von offenen Stellen ist vorgesehen. Kennen Sie Freunde, Familienangehörige oder Bekannte, die die Lausitz bzw. Ihre Heimatstadt Weißwasser verlassen haben und gern wieder zurückkehren möchten, dann sagen Sie es weiter. Sie können sich gern auch im Vorfeld via Email über mailatperspektiven-weisswasser [dot] de oder telefonisch unter der 03576 265-302 bzw. der 03576 265-280 informieren.
 
Auch nicht so angenehme Dinge möchte ich hier kommunizieren.
In diesem Jahr hat die Stadt Weißwasser leider keinen Haushalt. Die Gründe sind vielschichtig und es wurde in den letzten Monaten oft darüber berichtet.
Diese unbefriedigende Situation bedeutete und bedeutet erschwerte Bedingungen in der städtischen Arbeit. Die Pflichtaufgaben der Stadt sind personell abzusichern, was immer schwerer fällt, da wir seit geraumer Zeit an den Rand unserer Leistungsfähigkeit angekommen sind.
Unsere Mitarbeiter sind trotz krankheitsbedingter Ausfälle, altersbedingter Renteneintritte und der ständigen Erweiterung der Aufgabenfelder bereit und motiviert ihre Arbeitsaufgaben in der Verwaltung und in den anderen Bereichen sehr gut umzusetzen. Dabei spielt auch der Service für unsere Einwohnerinnen und Einwohner eine wichtige Rolle.
Hierfür gilt meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Feuerwehr, im Wirtschaftshof, in der Friedhofsverwaltung, in der Schwimmhalle, im Glasmuseum, in der Bibliothek, in den Kindereinrichtungen, Horten und Schulen, in der Eisarena und im Rathaus, ein großes Dankeschön.
 
Wir kämpfen darum, unsere kulturellen Einrichtungen für Sie - den hier lebenden Menschen - zu erhalten. Auch wenn es in diesem Jahr erstmalig kein Stadtfest gab, so können wir auf viele kleine festliche Veranstaltungen über das Jahr verteilt zurückblicken, die von vielen Ehrenamtlichen organisiert und durchgeführt wurden.
Unsere vielen Vereine, die engagiert die Kultur und den Sport sowie das Soziale in Weißwasser leben, leisten eine hervorragende Arbeit und unterstützen viele Aktivitäten des gesellschaftlichen Lebens. Ihnen allen danke ich von ganzem Herzen für ihr ehrenamtliches Engagement.
 
Der Strukturwandel in unserer Region begleitet uns weiter. Für diese Arbeit bedarf es viel Zeit, die woanders fehlt. Zusätzliche personelle Reserven im Bereich Wirtschaftsförderung lehnte die Mehrheit des Stadtrates ab. Gerade hier braucht es unseren Einsatz, sonst geht die Region um Weißwasser in diesem Prozess unter.
Das werde ich nicht zulassen. Daher auch mein persönliches Engagement seit Jahren in dieser besonderen Zeit, die auf die Zukunft der nächsten Jahrzehnte in der Lausitz ein so großes Ausmaß hat. Bitte unterstützen Sie dieses Wirken aller Akteure. Für unsere hier lebenden Menschen heißt es Ersatz-Arbeitsplätze zu schaffen. Das Vorhandene an Wirtschaftskraft zu erhalten und zu stärken. Unsere hier ansässigen Firmen zu unterstützen, ein großes Spektrum an Lehrstellen anzubieten, offene Stellen zu vermitteln. Das alles in Einklang zu bringen für die Menschen die hier leben wollen, die in ihre Heimat zurückkehren wollen. Neue Leute für die Region zu begeistern, ist eine große Aufgabe für uns alle.
 
Jeder von Ihnen trägt und kann hier ein Puzzle-Teil dazu beitragen unsere Region lebens- und liebenswert zu erhalten, sei es im Ehrenamt, in Ihrem Job, mit Hinweisen, Vorschlägen, Ihren Ideen aber auch Kritiken, die zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Das sind die Arbeit und das gemeinsame Wirken vieler Beteiligter unter manchmal nicht so einfachen Rahmenbedingungen. Vielen Dank für Ihre selbstlose Unterstützung, vielen Dank, dass Sie anderen Menschen Freude bereiten, ihnen helfen, das ist nicht selbstverständlich. Für dieses Wirken mein herzlicher Dank.
 
Wir haben eine schöne Stadt auf die ich sehr stolz bin, daran gilt es jedoch immer weiterzuarbeiten, um das Bestehende zu erhalten, zu verbessern und Neues zu schaffen. Die Zusammenarbeit ist unsere Zukunft. Und dies haben viele bereits verstanden und trägt bereits Früchte. Ein Beispiel ist die Applikation - kurz App für das Handy, welche durch verschiedene Akteure erarbeitet und seit Ende November kostenlos unter Weißwass(er) leben zur Nutzung zur Verfügung steht. Auch unser Weihnachtsmarkt, der fast tot diskutiert wurde, hat gezeigt, was Zusammenarbeit, neue Ideen und Wege bedeuten können. Wir müssen jeden Tag neue Wege gehen, da wir in Weißwasser und der Region besondere Rahmenbedingungen vorfinden.
Gehen Sie gemeinsam mit Anderen diese neuen, anderen Wege und gestalten Sie das Leben und die Zukunft Ihrer Heimat mit!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien, Freunden und Bekannten einen guten Übergang ins Jahr 2019, verbunden mit einem Spaziergang am Neujahrsmorgen durch unsere Stadt. Ich rufe dazu auf, sich um 11 Uhr am Neujahrstag auf den Straßen der Stadt vor Ihren Häusern zu treffen und gemeinsam die Reste der Silvesternacht zu beseitigen, um unserer Stadt wieder schnell ein sauberes Gesicht zu geben.
Schöpfen Sie neue Kraft für das Jahr 2019 und bleiben Sie vor allem gesund.
 
Ihr Oberbürgermeister Torsten Pötzsch
Interaktiver Stadtplan
Pinnwand

European Energy Award

Logo Nationale Klimaschutz Initiative

Naturbad Jahnteich

Saison vom 01.Juni - 31.August
Jahnbad
Jahnbad Banner
https://de-de.facebook.com/jahnbadwsw
Tel.-Nr.: 03576 / 55 82 887

Waldeisenbahn Muskau

Waldeisenbahn Muskau
Tel. 03576 / 20 74 72

Geopark Muskauer Faltenbogen

Bild Geopark
Nationaler, Europäischer und Globaler Geopark unter der Schirmherrschaft der UNESCO

Amtsgericht Weißwasser

Foto: sachsen.de
Tel.: 03576 / 28 47 0